Frank Göhre /

I and I

Cover I and I
200 Seiten | Paperback
ISBN 978-3-86532-333-0 | 10,95 EUR
Pendragon Verlag 2012

Von Amsterdam bis Jamaika, auf den Highways und in den Sümpfen Amerikas, vor der Leinwand und hinter den Kulissen – Frank Göhre versammelt hier spannende Berichte und packende Porträts über zu Unrecht vergessene Krimiautoren und erzählt von Reisen abseits der touristischen Routen. Er schreibt über Cops und Killer in Paris und anderswo und erinnert an Liane, das Mädchen aus dem Urwald, ebenso wie an den Schriftsteller Hubert Fichte.

„Eine feine Textcollage.“
Axel Bussmer, Kriminalakte

„Frank Göhre kennt man eigentlich als wohltemperierten Schreiber spannender Krimis und routinierten Lieferanten knallharter Drehbücher. Doch jetzt veröffentlicht der Pendragon Verlag eine Textsammlung, die den Autor auch als sensiblen Beobachter fremder Kulturen und ungewöhnlicher Spezies ausweist. Ob er eine bizarre Reise nach Jamaika beschreibt oder den schwarzen Krimischriftsteller Ernest Tidyman – den Erfinder des Black-Panther-affinen Detektivs John Shaft – porträtiert: In diesem Buch findet der Leser immer genau das – was er so nicht erwartet! Über die Entstehung bizarrer Miniaturen wie ‚Schlussakkord‘ – möglicherweise Teil einer nie vollendeten Geschichte – kann man nur spekulieren. Ein unterhaltsamer Sommerschmöker, der die ideale Ergänzung jeder main-streamigen Reisebibliothek ist.“
Financial Times Deutschland, Willy Theobald

„Im Folgeband zu ›Seelenlandschaften‹ lädt Göhre zu einer Entdeckungsreise ein. Ihm zu folgen ist nicht immer leicht, aber schön. Er entwirft ein facettenreiches Bild von Amsterdam, indem er Auszüge der Kriminalromane van de Weterings und Freelings mit eigenen Beobachungen vermischt. Mit Anmerkungen über die fiktive Stadt Saint Bruno weckt er Begeisterung für den amerikanischen Schriftsteller Daniel Woodrell, dessen Bayou-Trilogie dort spielt. Dazwischen stehen eine Reportage über Jamaika, Filmkritiken, Kurzgeschichten und Portraits, durch die dank einer originären Mischung aus persönlicher Annäherung und Reflexion stets der Krimi-Autor Göhre durchschimmert.“
Sonja Hartl, Bücher

„Sehr empfehlenswert hingegen ein schmales, kondensiertes und rundum kluges Bändchen von einem der wichtigsten deutschen Autoren: Frank Göhre: I and I. Stories und Reportagen (Pendragon) – über u.a. Daniel Woodrell, James Crumley, Jean-Pierre Melville, das Amsterdam von Janwillem van der Wetering und Nicolas Freeling. Betrachtungen und Beobachtungen über Genre und Nichtgenre, über Film und Fernsehen, über Wahnsinn und Wirklichkeit, mit viel Sympathie, mit viel Wut und viel Freude am Schreiben und Denken verfasst.“
Thomas Wörtchen, Kaliber .38

„Dass Frank Göhre mich nun auf unwiderstehliche Weise an mein Vorhaben erinnert, weitere Bände der Reihe [von Nicolas Freeling] zu lesen, ist ein weiteres Verdienst dieses liebevoll zusammengestellten Buches.“
Joachim Feldmann, culturmag.de
An den Anfang